Currikulum

Weiterbildungsdauer: 48 Monate
36 Monate Anästhesiologie und 12 Monate Intensivmedizin

 
Grundsätzliche Fähigkeiten und Wissen
Anästhesiologie 1, Monate 1 – 12:
Anästhesiologie praktischNarkose bei ASA1 &2
Kleine und mittlere Eingriffe, peri venöse Zugänge, Maskenbeatmung, LAMA,
orotrach. Intubations
Narkose
balanc. Anästhesie
TIVA
Regionalanästhesie SPA, lumb. PDA
Anästhesiologie
theoretisch
Dosierung, Pharmakokinetik,
- dynamik der gängigen Narkosemedikamente.

Algorithmus zur Beherrschung von Zwischenfällen.

Anatomie der oberen Atemwege. Anatomie des zentralen & peripheren Nervensystems, der Wirbelsäule

Überwachung in AWR und Akutschmerztherapie Besonderheiten der perioperativen Lagerung.

Pharmakologie der volatilen Inhalationsanästhetika Akutschmerzdienst
Themen InterdisziplinärPathologie und Pathophysiologie des cardiopul- monalen Systems.

Scoringsysteme zur Quantifizierung der Organreserve.

Besonderheiten bei Operationen in sitzender Position, Bauch-, Seiten-, Steinschnittlage.

EKG & Röntgendiagnostik Präoperative Labordiagnostik
TechnikNarkosegeräte
Patientenmonitor
Spritzenpumpen
Defibrillator
Nervenstimulator
KISS incl. Module
Op-Lafette, Patienten-
Umbettanlage,
Lagerungsmaterial
RechtAufklärung
Einverständnis
Selbstbestimmung
Arbeitsteilung
Medizinproduktegesetz
Transfusionsgesetz
Arbeitszeitgesetz
Verantwortung & Delegation
Intensivstation 1,  Monate 13 - 18
Anästhesiologie 2, Monate 19 – 30:
Anästhesiologie
praktisch
Narkosen bei grossen Eingriffen, mit höheren Blutverlusten
Intracranielle Eingriffe
Eingriffe bei regelhaft multimorbiden Patienten
Kinderanästhesie, LAMA,
ITN oral, nasal, Maske
iv. Narkose
Fast track, incl. Thorakaler
PDA
Anästhesiologie
theoretisch
Gerinnungsphysiologie
Methoden zur  Druckmessung
Arteriell, zentralvenös, intacraniell
Besonderheiten der Kindernarkose
Maligne Hyperthermie
Propofolinfusionssyndrom
Säure- / Basenhaushalt
Opioide in der Regionalanästhesie
Themen
Interdisziplinär
Das ZNS Hirntoddiagnostik Perioperative Antibiotikaprophylaxe
Perioperative Medizin des Alten Menschen
Anästhesie & Diab.
Mell.
Physiologie des Neugeborenen und Säuglings
Syndrome und deren anästhesiologische Bedeutung
Neugeborenenreanimation
TechnikEEG, BIS, evozierte
Potentiale
Doppler
Ultraschall
RechtTransplantationgesetz
Besonderheiten bei Kindernarkosen, Zeugen Jehovas, ambulante Anästhesie
 

Intensivstation 2,  Monate 31 - 36
Anästhesiologie 3, Monate 37 – 48:
12 Monate weitestgehende selbstständige Tätigkeit in der Klinik incl. ambulanter Narkosen nach § 115 SGB.
  • Anästhesiologische Konsile zur präoperativen Risikoeinschätzung
  • Weiterbildung, Kursteilnahme, Entsendungen: Fachkunde Rettungsdienst
  • klinische Transfusionsmedizin Kurs A und B
  • Kurs Psychosomatik der Ärztekammer Westfalen-Lippe
  • Kurs A und B zur speziellen Schmerztherapie
  • Regelmäßige Teilnahme an den Gelsenkirchener Kolloquien
  • Zuschüsse bei Teilnahme an Repetitorien zur Vorbereitung auf die Facharztprüfung,
  • Kinderanästhesiologische Fortbildung

Weiterbildungsspektrum Intensivmedizin:
Intensivaufenthalt 3 und 4 für Fachärzte als zwei 6-monatige Blöcke, wenn schon 12 Monate Intensivmedizin vor der Facharztprüfung absolviert wurden.
Intensivauftenthalte 1 und 2:

  • Therapie von Störungen des Flüssigkeits- und Elektrolythaushaltes
  • Erkennen und Behandlung von Störungen des Säure-Basen-Haushaltes
  • enterale und parenterale Ernährung
  • differenzierte künstliche Beatmung
  • Schockbehandlung
  • spezielle neurochirurgische Intensivtherapie
  • Röntgendiagnostik: Thorax und Abdomen, Grundzüge der Sonographie
  • Behandeln von Systemerkrankungen wie SIRS, Sepsis, septischer Schock
  • Anlage von zentralvenösen und arteriellen Kathetern
  • Anlage von Magensonden und Dauerkathetern

Intensivauftenthalt 3 und 4:

  • Durchführung von Organersatzverfahren
  • perkutane Dilatationstracheotomie
  • diagnostische und therapeutische Bronchoskopie
  • Erweiterte Labor-Diagnostik
  • Diagnostik: Computertomographie, Echokardiographie
  • Behandlung von Gerinnungsstörungen
  • Behandeln von komplexen Herzrhythmusstörungen inkl.Schrittmachertherapie
  • Anwendung des pulmonal - arteriellen Katheters / PICCO System
  • Legen von Thoraxdrainagen

Weiterbildung, Kursteilnahme

  • Kurs zum Leitenden Notarzt
  • Kurs zum Hygienebeauftragten Arzt
  • Repetitorium Intensivmedizin
Home Sitemap Intern
Dr. med. Michael Kraus
Dr. med. Michael Kraus
Frau Kokoschka
Tel.: 0209 5902-282
Fax: 0209 5902-599