Home Sitemap Intern

Hallux Valgus

Was ist der Hallux valgus?

Unter dem Begriff Hallux valgus (Ballenzeh) versteht man eine Schiefstellung des Großzehs und Verbreiterung des Vorfußes. Durch diese Deformität kommt es zu Schmerzen: der vorgewölbte Mittelfußköpfchen reibt vermehrt an die Schuhaußenkannte und es kommt zu einer Überbelastung der kleineren Zehenstrahlen.
 

Bei wem entwickelt sich der Hallux valgus?

Das Hallux valgus ist angeboren, vererblich, oft beidseitig und entsteht deutlich öfter bei Frauen als bei Männern. Die Deformität nimmt mit der Zeit zu und ist spontan irreversibel. Viele Patienten klagen über Beschwerden erst als Erwachsene, jedoch bildet sich der Hallux valgus bereits im Wachstumsalter.
 

Was für Beschwerden macht der Ballenzeh?

Mit der Zeit wandert der Großzeh weiter nach außen und das Mittelfußköpfchen kommt in Konflikt mit dem Schuh. Der Großzeh drängt die kleinen Zehen in verschiedenen schmerzhaften Fehlstellungen (sog. Hammer-, Krallenzehe). Der erste Zehenstrahl verliert mit der Zeit seine wichtige Abstützfunktion und führt zu einer Fehlbelastung der untergeordneten Zehenstrahlen mit erheblichen Fußsohlenschmerzen und Schwielenbildungen (sog. Transfermetatarsalgie).
In fortgeschrittenen Stadien entsteht zusätzlich ein schmerzhafter Verschleiß des Großzehengrundgelenkes.

Wie behandelt man den Hallux valgus?

Die Schmerzen schränken die Lebensqualität des Patienten ein. Die konservativen Maßnahmen wie Schuheinlagen bringen nur am Anfang eine Besserung. Spezielle Hallux valgus Orthesen, Bandagen oder Schienen können die Deformität nicht korrigieren und das Fortschreiten der Deformität nicht verhindern. Die Hilfsmittel werden von vielen Patienten nicht toleriert.
Wenn die Beschwerden sehr einschränkend sind, ist die operative Versorgung notwendig, um eine Schmerzlinderung zu erzielen. Durch die modernen Hallux valgus-Operationen werden sowohl die knöchernen, als auch die weichteiligen Komponente der Deformität korrigiert. Dem Fußchirurgen stehen mehrere operative Techniken zur Verfügung. Die Wahl der Operationsmethode wird abhängig vom Alter, Deformitätsgrad, begleitende Deformitäten (Knick-Senkfuß, neurologische Krankheiten usw.) getroffen.
 

Welche Operationen werden bei Hallux valgus durchgeführt?

Roentgenbild akinDie gering ausgeprägte Deformität wird normalerweise durch eine Chevron-Osteotomie (Austin-Osteotomie) korrigiert. Der fortgeschrittene Hallux valgus und der in Kombination mit einem asymptomatischen Knick-Senk-Fuß wird mit der Lapidus-Arthrodese behandelt. Manchmal besteht eine Verkrümmung auch im Zehenendgelenk (sog. Hallux valgus interphalageus). Dann ist eine Akin-Osteotomie notwendig. Wenn das Großzehengrundgelenk durch Arthrose zerstört ist, bleibt als einzige Möglichkeit die Versteifung des Gelenkes (Arthrodese).



Dr. Manuel Nastai
Dr. Manuel Nastai
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Zertifizierter Fußchirurg
KTQ-Zertifikat Verband der Privaten Krankenversischerung e.V.
Top